„Ich setze mich für Hamburger ein. Egal ob bei der Haspa oder bei den Johannitern.“

Angelika Marx, Kreditspezialistin

Anderen zu helfen, liegt mir am Herzen. Beruflich bei der Haspa kann das ein Firmenkredit sein, der ein Unternehmen bei der Expansion unterstützt. Nach Feierabend der Defibrillator bei den Johannitern, der einen Menschen ins Leben zurückholt.
Doch Mathe und Zahlen, das war schon immer meins. Nach der Schule war daher die Bankausbildung der logische Schritt. Bilanzen haben mich fasziniert und so bin ich schnell im Firmenkreditbereich gelandet. Meine derzeitige Tätigkeit im Kreditgeschäft mit neuakquirierten Unternehmenskunden bietet jede Menge Abwechselung, aber auch viele Herausforderungen.

Für mich zählen „hanseatische Tugenden“ wie Verlässlichkeit, Vertrauen, Ehrlichkeit, Verantwortung. Ich sage, was ich denke und für mich gilt ein gegebenes Wort. Das erwarte ich auch von anderen. Wenn eine Firma einen Kredit möchte, obwohl ihr anschließend kaum noch Luft zum Atmen bleibt, dann stelle ich kritische Fragen und lehne auch mal den Kreditantrag ab. Das fällt mir oft nicht leicht, ist aber auch eine Form von Ehrlichkeit und Verantwortung – dem Kunden und der Bank gegenüber.

Wenn ich etwas mache, dann bin ich mit Herzblut bei der Sache. So bin ich auch zu meinem Hobby als Rettungssanitäterin bei den Johannitern gekommen. Vor Jahren habe ich spontan einem verletzten Kollegen geholfen. Als ich danach gefragt wurde, ob ich Ersthelferin im Unternehmen werden wolle, habe ich nicht lange gezögert. Aber was bringen mir eine Ausbildung und Wissen, wenn ich es nicht anwenden und weitergeben kann? Deshalb engagiere ich mich nun schon seit 13 Jahren bei den Johannitern für Hamburg.

„Meine Bank heißt …“

Sven, Anette, Carsten und 4.997 mehr möchten Ihnen beweisen, dass Ihre Angelegenheiten mehr verdienen als eine Bank. Und dafür stehen sie nicht nur mit ihren Namen. Sehen Sie selbst.