„Auf Stärken konzentrieren, Chancen nutzen und beweglich bleiben – das ist mir wichtig!“

Dr. Elisabeth Keßeböhmer, Direktorin Personal

DrKesseboehmer

Die herausfordernde Aufgabe der Bereichsleitung Personal reizte mich, den Schritt zur Haspa zu wagen. 
Keine Lappalie: Hausverkauf in Kiel, Umzug nach Hamburg, Umschulung meiner damals 11-jährigen Tochter, neues Haus bauen – alles gehörte dazu. Und natürlich die Gedanken „Wie werde ich aufgenommen?“ „Was für Themen erwarten mich?“ Die damalige Unternehmenskultur hat mich überzeugt. 
Mir ist es wichtig, dass die Haspa als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird: Dazu gehören für mich gute Rahmenbedingungen für die Arbeit, ein befruchtendes Miteinander im Umgang, Entwicklungsmöglichkeiten und Freiheiten, seine Aufgaben gestalten zu können.

Ein Projekt, das mir deshalb am Herzen liegt, ist das neue Führungsfeedback. 
Es geht mir darum, den Blick bei den Themen, Prozessen und im Miteinander noch stärker nach vorn zu richten. Deshalb gehen wir weg von der Benotung, wie die Führungskraft war, hin zu einer Bewertung, wie sie wirkt und was sie in Zukunft besser machen kann. 
Die Arbeitswelt verändert sich, deshalb müssen wir den Mut haben, Dinge zu verändern. Vor allem junge Erwachsene treiben andere Dinge an, als die, die noch vor 15 oder 20 Jahren galten: 
selbstbestimmt handeln, hierarchiefreierer Umgang, ausprobieren dürfen und Vertrauen bekommen. Deswegen ist es mir auch wichtig, dass wir für die Azubis verschiedene Möglichkeiten anbieten. 
Letztlich geht es doch bei allem, was wir tun, darum, dass der Kunde spürt: Die Haspa hat die richtig tollen Leute!

„Meine Bank heißt …“

Sven, Anette, Carsten und 4.997 mehr möchten Ihnen beweisen, dass Ihre Angelegenheiten mehr verdienen als eine Bank. Und dafür stehen sie nicht nur mit ihren Namen. Sehen Sie selbst.