„Für mich sind alle Kunden Nachbarn. Und so begegne ich ihnen auch.“

Uwe Schurbohm, Kassierer in Eimsbüttel

In meinen 30 Jahren bei der Haspa bin ich ganz schön herumgekommen. Ich habe viele Filialen gesehen, aber die Kasse nie verlassen. Der enge und regelmäßige Kontakt zu den Kunden liegt mir einfach. Mir bringt es erst richtig Spaß, wenn ich die Leute kenne. Ich finde: Man muss offen auf den Kunden zugehen, nicht wie ferngesteuert nach Dienstanweisung. Wir haben einen tollen Kontakt hier in Eimsbüttel. Vor kurzem wollte eine Angestellte aus der Schlachterei gegenüber einen Deko-Scheck für eine Spende haben. Sie ist keine Haspa Kundin und war sehr verärgert über ihre Bank, weil die sehr viel Geld von ihr dafür verlangt hat. Da habe ich ihr den Deko-Scheck kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Schlachterei ist ja ein guter Kunde von uns. Ich finde es schön, wenn man ein freundschaftliches Verhältnis hat – auch zu den Vierbeinern. Manche Kollegen nennen mich schon Hundeflüsterer, weil ich eingeführt habe, dass wir die Hunde der Kunden füttern. Die wissen jetzt: Hinten links gibt es etwas zu fressen. Und die Kunden finden es toll, dass sie ihren Hund nicht draußen lassen müssen. Sie merken, dass da Menschen arbeiten. Das ist doch tierisch viel wert.

„Meine Bank heißt …“

Sven, Anette, Carsten und 4.997 mehr möchten Ihnen beweisen, dass Ihre Angelegenheiten mehr verdienen als eine Bank. Und dafür stehen sie nicht nur mit ihren Namen. Sehen Sie selbst.